Home
Brackersberg


In der Nähe von Ursprung liegt der Brackersberg (464 Meter). Es empfiehlt sich diesen Berg zu besteigen. Der Sage nach befand sich hier die Burg des Grafen Gerold, der im Jahre 799 im Kampf gegen die Awaren gefallen war. So fromm und gottesfürchtig der Graf war, so grausam war seine Tochter Salome. Sie war herzlos gegen Armen und undankbar gegenüber den Eltern und lud so manchen Fluch auf sich., der dann auf das Schloß überging. Es versank in Innere des Berges und nur ein kleiner Teich verweist noch auf die Stelle, wo es einst stand. aber muß noch heute durch den Wald am Brackersberg geistern. Man sieht in der Dunkelheit ein seltsames Licht und hört Wehklagen. Es wird auch erzählt, daß mehrere Töchter Gerolds die Wanderer zu nächtlicher Stunde in das Schloß locken und im Dornendickicht irreführen. Ja man zeigt sogar einen Graben, der von der Straße abwärts gegen Mauer zieht, den Salomegraben, in dem sich die Tochter Gerolds besonders gern aufhält. 
 
Tatsächlich ist der Tümpel auf der Bergkuppe nicht natürlichen Ursprungs. An der kleinen Umwallung erkennt man auch den ehemaligen Festungscharakter der Anhöhe. Weiters wurden auf dem pflastetartigen Boden des Teichs römische und mittelalterliche Tonscherben gefunden. Sie könnten die Theorie von einer ehemals hier vorhandenen römischen Station, von der man das Donautal und den Eingang zur Wachau beobachten konnte, bestätigen und auch der Kern für die Sage von Gerolds Tochter sein.